Der Rheindrache | Mobil Suche Sitemap | französisch englisch spanisch

Die Zwerge

Elsinger Feld
zwerge

"Hinter den Sieben Bergen, bei den Sieben Zwergen", heißt es im Märchen, aber wo genau das ist, verraten die Brüder Grimm uns nicht.

Die Zwerge stammen aus den verwunschenen Tälern an der Wisper, die durch die Berge des Taunus fließt und bei Lorch in den Rhein mündet. Tief im Wald suchten sie Gold, Silbe und wertvolle Steine, sie waren geschickte Schmiede und bekannt für ihr schönes Silbergeschirr. Doch irgendwann zog es die jungen Zwerge hinaus in die Welt, sie schlichen sich auf ein Schiff und zogen los. Ihre erste Station war Koblenz, dort lebten sie in Kellern und Gewölben .. und fanden Geschmack am Wein. Einige von ihnen zogen weiter rheinaufwärts bis nach Köln. Dort wird noch heute von den "Heinzelmännchen" erzählt, kleine, fleißige Kerle, die sich nachts in die Stuben und Werkstätten der Bäcker und Handwerker schlichen und sich an die Arbeit machten - bis sie von einem neugierigen Schneiderweib entdeckt wurde.

Diese Sage entstand vermutlich zu Beginn der Franzosenzeit, als der Code Napoléon die Gewerbefreiheit und damit das Ende der Zünfte (der Zunftherrschaft) brachte. Schon damals hatten viele Menschen verschiedener Herkunft ein neues Zuhause am Rhein gefunden, und so war es wohl auch ein buntes Zwergenvölkchen, was da ins Rheinland kam.

Die Zwerge vom Siebengebirge ließen sich auf dem Briberich (Breiberg) nieder. Hier erzählt man sich eine ähnliche Sage wie die von den Heinzelmännchen in Köln: die Zwerge vom Briberich kamen nachts immer zu einem Bäcker nach Honnef und buken Brot, doch als die Bäckersfrau ihnen Kleider nähte und hinlegte, blieben sie weg. Aber vielleicht ließen sie sich auch am Briberich nieder, weil sie dort in unmittelbarer Nähe der Weinberge und Weinkeller waren?

Auf dem Bild oben sitzt ein Zwerg auf dem Elsinger Feld mit Blick auf den Petersberg und malt kleine Rennautos rot an. Vergessen Sie nicht, Michael Schumacher hat in der Kapelle auf dem Petersberg seine Corinna geheiratet!

Doch es gibt kein Zwergenhaus auf den Briberich, noch nicht mal eine Ruine. "Hinter den sieben Bergen" ist der Briberich wohl nicht, und so bleibt unsere Eingangsfrage offen: Wo ist "hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen?" Gibt es wirklich ein Haus, in dem die Zwerge noch heute wohnen? Oder haben sie sich längst auf ein anderes Schiff geschlichen, neuen Ufern und Abenteuern entgegen?

Traditionell, Quelle: Sage und Geschichte der sieben Berge, Dietmar Blumenthal in Zusammenarbeit mit Winfried Biesing.