Der Rheindrache | Mobil Suche Sitemap | französisch englisch spanisch

Der Feuermann vom Lohrberg

Feuermann Drache

"Am Lohrberg lebte einst ein böser Mann, der Verwalter auf einem großen Gut war. Die ihm unterstellten Leute ließ er hungern und betrog sie um ihren Lohn. Ein besonderes Vergnügen fand er daran, die Bauern und vor allem die Kinder zu quälen."(*)

Als Bouffe-Bouffe, der Drache vom Lohrberg, davon hörte, war er sehr erbost und beschloss, gleich zu handeln. Er begab sich zu dem Hof und stellte den bösen Mann zur Rede. Doch der lachte nur. "Was willst Du? Schau Dich doch an, das gute Essen hat Dich träge gemacht, mir kannst Du mit Deinem Feuerspeien keine Angst mehr machen!" Das reichte Bouffe-Bouffe. Er sagte nur noch zu dem bösen Mann "das werden wir ja sehen" und zu den Kindern "geht mal auf Seite". Dann holte er tief Luft und spie einen riesigen Feuerstrahl aus. Der böse Mann wurde von Feuerstrahl erfasst, hoch in die Luft geschleudert und immer weiter fortgetragen, bis nichts mehr von ihm zu sehen war.

Er kam nie mehr zurück. Der Sage nach konnte er selbst im Grab keine Ruhe finden. Als irrender, feuriger Mann zeigt er sich nachts in den Bergen.

Traditionell, Quelle: Sage und Geschichte der sieben Berge, Dietmar Blumenthal in Zusammenarbeit mit Winfried Biesing.